fbpx
MENU CLOSE

Was es heißt, als Marketing-Praktikantin bei enduco zu arbeiten

Hi, Hanna! Was genau machst du bei enduco? Wenn dich jemand bitten würde deine Tätigkeit in drei Worten zu beschreiben – was wäre deine Antwort?

Aktuell schreibe ich bei enduco an meiner Masterarbeit. In dieser schreibe ich über das Thema „Akzeptanz und Nutzung mobiler Trainings- und Coaching Applikationen“, aber dazu später mehr… Ich studiere Marketing und habe schon seit längerer Zeit darüber nachgedacht, meine Arbeit in einem Unternehmen zu schreiben. Der Vorteil war für mich ganz klar, dass ich meine Zeit nicht nur in der Bibliothek verbringen wollte. Mehr oder weniger per Zufall ergab sich dann für mich die Möglichkeit, meine Abschlussarbeit bei enduco zu schreiben.

In meiner Thesis untersuche ich, wie die User die Applikation enduco genau nutzen, wie sie diese in ihr Training integrieren und was sie für einen Mehrwert aus der Anwendung ziehen. Es geht darum, noch bestehende Schwachstellen aufzudecken, sodass die Applikation stets verbessert werden kann und dem User ein größtmöglicher Nutzen generiert wird. Anhand der Umfrage, die ich durchführen werde, und der anschließenden Analyse gilt es sowohl allgemeine als auch spezifische Handlungsempfehlungen für das Marketing abzuleiten. Ich würde sagen, zusammengefasst lässt sich meine Arbeit mit den Worten praxisnah, zielorientiert und sportlich beschreiben.

Was war der Grund dafür deine Abschlussarbeit bei enduco zu schreiben?

Wie bereits kurz erwähnt habe ich den Bezug zur Praxis gesucht. Die Möglichkeit meine Abschlussarbeit hier zu schreiben ist also für mich perfekt. Ich habe einen praktischen Bezug in meiner Arbeit, bekomme Einblicke in das Unternehmen und erlebe mit, wie sich das Start-up weiterentwickelt ­– was ich super spannend finde.

Die Theorie lässt sich außerdem sehr gut verbinden mit einem Thema, für das ich mich selbst interessiere. Das ist meiner Meinung nach sehr wichtig, da man so wesentlich motivierter an die Arbeit herangeht. Zudem hoffe ich natürlich, dass das Unternehmen ebenfalls von meiner Arbeit und dem wissenschaftlichen Know-how profitiert und die Empfehlungen letztendlich direkt umsetzen kann, um so den Wünschen der Nutzerinnen und Nutzer noch intensiver gerecht zu werden

Was gefällt dir besonders daran?

Besonders gut gefällt mir die Arbeit und die Atmosphäre hier im Team und im Büro. Da jeder sehr motiviert an seine Arbeit herangeht, ist man selbst intensiver in der Thematik und verliert den roten Faden nicht. Das Team setzt sich im Wesentlichen aus SportwissenschaftlerInnen, ITlerInnen, Marketer und externen MitarbeiterInnen zusammen. Diese bunte Mischung macht das Team interessant und hat den Vorteil, dass man für jedes Problem einen direkten Ansprechpartner hat

Was meine Thesis angeht, habe ich hier sehr viele Freiheiten und kann ganz flexibel arbeiten. Wenn ich Unterstützung benötige, kann ich jederzeit auf die Mitarbeiter zukommen, mir Ideen oder Feedback einholen. Ich habe also quasi zwei Betreuer – die Ansprechpartner bei enduco und meinen akademischen Betreuer an meiner Hochschule.

Zudem bekomme ich Einblicke in den beruflichen Alltag und die Unternehmenskultur von enduco. Als Anbieter einer Trainings- und Coaching Applikation kommt aber auch die sportliche Komponente natürlich nicht zu kurz: Wir gehen ca. alle zwei Tage gemeinsam laufen und wer Lust hat, kann sich auch mal auf dem Fahrrad austoben. Dadurch bekommt man zwischendurch den Kopf frei und hat sich in der Mittagspause auch schon sportlich betätigt – check. Aber auch das neu eingerichtete Büro mit einer gemütlichen Couch, Küche, Podcaststudio, Meetingraum, Tischtennisplatte, ausreichend Kaffee und alles was das Herz sonst noch so begehrt, sorgt für eine angenehme Arbeitsatmosphäre.

Was konntest du bisher für dich mitnehmen/lernen?

Man spürt hier auf jeden Fall, dass bei jedem der Wille vorhanden ist eine App zu entwickeln, die den User absolut zufriedenstellt. Diese Motivation und Begeisterung zu sehen ist wirklich super. Das zeigt, wie wichtig eine gute Zusammenarbeit, eine zielorientierte und fokussierte Arbeitsweise und ein gutes Netzwerk sind. Durch die gemeinsamen Aktivitäten und den Austausch kommt aber auch der Spaß nicht zu kurz, was natürlich auch wichtig ist.

Hilft dir die Zeit bei uns deine beruflichen Ziele für später (genauer) zu definieren?

Für mich steht schon seit längerer Zeit fest, dass ich im Anschluss an meine Masterarbeit und nach meinem Abschluss ein Trainee im Bereich Marketing absolvieren möchte. Dieses Vorhaben, direkt in die Praxis einzusteigen und keine wissenschaftliche Laufbahn einzuschlagen, hat sich hier auf jeden Fall bestätigt. Ich freue mich darauf, mein Wissen, das ich mir während meines Studiums angeeignet habe in der Praxis anzuwenden, mich weiterzubilden und Aufstiegschancen für mich zu nutzen.

Abschließende Worte?

Basierend auf meinen Erfahrungen kann ich nur jedem empfehlen, seine Abschlussarbeit praxisnah zu schreiben. Wenn man auf diese Weise ein Thema findet, das einen interessiert und bei dem das Unternehmen gleichzeitig davon profitiert, dann ist das eine eindeutige Win-win Situation. In einem jungen Unternehmen mit einer überschaubaren Teamgröße, erfährt man eine weniger distanzierte Arbeitsatmosphäre und bekommt so Prozesse wesentlich schneller mit. Ich denke gerade in einem Start-up ist es zudem aufregend, die Entwicklung zu verfolgen und zu sehen, wie sich in diesem Fall die Applikation stetig verbessert und durch gezielte Marketingaktivitäten die Applikation an Usern gewinnt. Einen Einblick in die Arbeit bei enduco zu bekommen – sei es in Form einer Abschlussarbeit, als MitarbeiterIn, als Follower eines Social Media Kanals oder als User der App, lohnt sich also auf jeden Fall.