Fett & Ausdauersportler

Fett ist das sekundäre Substrat, welches hauptsächlich aerobes Training bei niedrigen und mittleren Intensitäten ermöglicht. Das im Muskel gespeicherte Fett ist als Brennstoffquelle im Vergleich zu Kohlenhydraten sehr begrenzt und reagiert weniger empfindlich auf Veränderungen des Trainingsvolumens und der Intensität. Zu den gesündesten Fettquellen gehören einfach und mehrfach ungesättigte Fette (z.B. Olivenöl; öliger Fisch; Nüsse und Samen; Avocados). Andere Fettquellen stammen aus gesättigten (z.B. tierischen Fetten) und Transfetten (z.B. Margarine, erhitztes Öl, frittierte Lebensmittel, Backwaren), die nur begrenzt aufgenommen werden sollten.

Fettreiche, kohlenhydratarme Diäten können Anpassungen zur Verbesserung des Einsatzes von Fett als Brennstoffquelle verstärken, aber ihrerseits hochintensive sportliche Betätigung behindern. Die tägliche Gesamtfettaufnahme eines Ausdauerathleten muss nicht mit dem Training wie Kohlenhydraten und Protein angepasst werden. Im Allgemeinen sollte die Fettaufnahme etwa 20-35% der täglichen Kalorienzufuhr betragen.