FAQ

Hier findest du Themen, die auch andere Nutzer beschäftigen. Wir hoffen, dass du hier findest wonach du suchst – wir geben unser Bestes, diese Seite stets aktuell zu halten.

Die Kosten für enduco liegen bei 14,99€ pro Monat. Zunächst könnt ihr enduco aber 14 Tage kostenlos testen! Sparen könnt ihr, wenn ihr euch für das 6-Monats- oder Jahresabo entscheidet. Dann kostet enduco umgerechnet nur noch 13,33€ pro Monat (79,99€ für 6 Monate) oder 10€ pro Monat (119,99€ für 1 Jahr). Gerne könnt ihr euch natürlich auch erst einmal für das monatliche Abo entscheiden und sobald ihr überzeugt seid, wechselt ihr zu einer längeren Laufzeit 😎

Ja, wir werden nach und nach weitere Sportarten in die App integrieren, die dann entweder einzeln, oder in Kombination mit anderen Sportarten genutzt und verplant werden können. Als nächstes steht Triathlon und Schwimmen an.

Wahoo selbst erlaubt aktuell leider keine direkte Übertragung von App zu App (enduco zu Wahoo), weshalb hier momentan noch ein Umweg gewählt werden muss: entweder über Trianingpeaks oder per PC/Mac.

Mit Trainingspeaks:

Einmalig:

  1. Erstelle einen kostenlosen Trainingpeaks Account (falls nicht schon vorhanden).
  2. Verbinde dich mit Wahoo in deinem Trainingpeaks Account.
  3. Verbinde dich mit Trainingpeaks in der enduco App unter Du → Einstellungen → Verbindungen.

Für jedes zu exportierende Coach Training:

  1. Wähle dann auf einem geplanten Coach Training den Export Button oder die drei Punkte daneben, um „hochladen zu Trainingpeaks Account” auszuwählen.
  2. Dein Training sollte nun in deinem Trainingpeaks Account sein und automatisch zu allen angebundenen Diensten geschickt werden (und damit auch in deinem Wahoo Account auftauchen).
  3. Training auf Wahoo-Gerät auswählen und starten

Mit .fit Datei per PC/Mac:

  1. Export des geplanten Coach Trainings als .fit Datei
  2. .fit Datei des geplanten Trainings auf den PC/Mac übertragen
  3. Wahoo Gerät per USB Kabel an den Mac anschließen und .fit Datei in den Workout Ordner deines Wahoos ziehen
  4. Training auf Wahoo-Gerät auswählen und starten

Geplante Coach Trainings können mit wenigen Schritten ganz unkompliziert direkt zu Garmin Connect geladen werden.

Einmalig:

Verbinde dich mit Garmin Export in der enduco App unter Du → Einstellungen → Verbindungen.

Für jedes zu exportierende Coach Training:

  1. Wähle auf einem geplanten Coach Training den Export Button oder die drei Punkte daneben, um „hochladen zu Garmin Connect Account” auszuwählen.
  2. Dein Training sollte nun in deinem Garmin Connect Account sein.
  3. Training auf Garmin-Gerät auswählen und starten.

Zwift selbst erlaubt aktuell leider keine direkte Übertragung, weshalb hier momentan noch ein Umweg gewählt werden muss: entweder über Trianingpeaks oder per .zwo Datei.

Mit Trainingspeaks:

Einmalig:

  1. Erstelle einen kostenlosen Trainingpeaks Account (falls nicht schon vorhanden).
  2. Verbinde dich mit Zwift in deinem Trainingpeaks Account.
  3. Verbinde dich mit Trainingpeaks in der enduco App unter Du → Einstellungen → Verbindungen.

Für jedes zu exportierende Coach Training:

  1. Wähle dann auf einem geplanten Coach Training den Export Button oder die drei Punkte daneben, um „hochladen zu Trainingpeaks Account” auszuwählen.
  2. Dein Training sollte nun in deinem Trainingpeaks Account sein und automatisch zu allen angebundenen Diensten geschickt werden (und damit auch in deinem Zwift Account auftauchen).
  3. Training in Zwift auswählen und starten

Mit .zwo Datei:

  1. Export des geplanten Coach Trainings als .zwo Datei
  2. .zwo Datei des geplanten Trainings in deinem Zwift Account importieren

Das kannst du ganz einfach in deinem Profil tun. Unter dem Menüpunkt “Persönliche Einstellungen” – “Profil Info” – “Account löschen”. Damit ist dein Account bei enduco sowie alle importierten Daten bei uns gelöscht. 

Bevor du das tust, interessiert uns sehr, was dazu geführt hat. Bitte lasse uns das hier wissen, damit wir wissen, was wir in Zukunft besser machen können.

Wichtig: Mit dem Löschen des Accounts wird dein Abonnement von enduco pro nicht gelöscht! Dieses musst du gesondert im Apple AppStore oder Google PlayStore kündigen, da dein Abonnement und die damit verbundenen Zahlungen darüber verwaltet wird.

Alle Zahlungen und Abonnements werden über den Apple AppStore (iOS) oder den Google PlayStore (Android) verwaltet. Wir erhalten keinerlei Infos über deine Zahlungen, Zahlungsinformationen o.ä. Wie das genau funktioniert findest du hier:

Für iOS: hier
Für Android: hier

Der Algorithmus ist aktuell noch nicht für kürzere Strecken optimiert, so dass es leider dazu kommen kann. Natürlich arbeiten wir daran, dies zu bessern. 

Bis wir dem Abhilfe geschaffen haben, kannst du Routen aber über das Zeichen-Icon oder das Radiergummi-Icon nachträglich bearbeiten. Mit dem Zeichen-Icon kannst du einfach neue Teile hinzu zeichnen (so dass alte übergangen werden), bzw. mit dem Radiergummi-Icon unbeliebte Abschnitte ausradieren.

Android: Gutscheincodes für Android können leider nur im Google PlayStore eingelöst werden. Wie du den Code dort einlösen kannst, erfährst du hier:

https://support.google.com/googleplay/answer/3422659?hl=de

iOS: Die Gutscheincodes kannst du entweder direkt in der App beim Kaufbildschirm eingeben oder ebenfalls im AppStore. Wie das geht erfährst du hier:

https://support.apple.com/de-de/HT201209

Du kannst die Exportoptionen jederzeit ändern, solltest du beispielsweise von Puls-basiertem Training zu Watt-basiertem Training wechseln oder falls du einen neuen Radcomputer hast. Dafür ist folgender Weg notwendig:

  • Wähle das zu exportierende, geplante Coach Training an
  • Am unteren Bildschirmrand befindet sich dann der dir bekannte Button zum Export
  • Der Button zeigt immer die zuletzt gewählte Exportoption an
  • Um nochmal alle Exportoptionen zur Verfügung zu haben, tippe rechts neben dem Button auf die drei Punkte und wähle dein neues Exportformat aus.
  • Dieses neue Format ist nun standardmäßig ausgewählt.

Das liegt daran, dass Strava immer nur eine bestimmte Anzahl an Workouts pro Stunde zulässt. Je nach Zeit, kann es sein, dass aktuell mehr Workouts auch von anderen Nutzern in der „Pipeline“ stecken und daher der Import etwas länger dauert. Leider können wir da nichts weiter tun als abzuwarten bis die Workouts alle importiert sind.