Science

Mikronährstoffe

Was sind Mikronährstoffe?

Mikronährstoffe werden in „Mikro“-Mengen benötigt, wohingegen Makronährstoffe in größeren Mengen benötigt werden. Sie unterstützen das Wachstum, die Entwicklung und den Erhalt des Körpers. Sie bestehen aus wasser- und fettlöslichen Vitaminen, Makro- und Spurenelementen und verschiedenen Pflanzenstoffen wie z.B. Antioxidantien. 

Warum sind Mikronährstoffe wichtig?

Obwohl sie nur in Spurenmengen benötigt werden, sind Mikronährstoffe äußerst wichtige Elemente, die der Körper benötigt, um zu funktionieren und sich selbst zu reparieren. Sie sind an der Energieproduktion, der Immunität, der Entzündungsregulation, dem kognitiven Wachstum und der kognitiven Entwicklung, der Knochengesundheit, der Hormonproduktion, der DNA-Synthese und der Unterstützung der Verdauung und des starken Stoffwechsels beteiligt.

Antioxidantien, die in farbenfrohem Obst, Gemüse und frischen Kräutern vorkommen, helfen, Körperzellen vor instabilen Molekülen, den sogenannten freien Radikalen zu schützen. Freie Radikale werden auf natürliche Weise produziert, aber wenn nicht genügend Antioxidantien über die Nahrung zugeführt werden, können sie Entzündungen verursachen und die Reparatur- und Schutzeigenschaften im Körper einschränken. 

Wie stelle ich sicher, dass ich eine ausreichende Menge zu mir nehme?

Am einfachsten kannst du sicherstellen, dass du genügend Mikronährstoffe in deine Ernährung aufnimmst, indem du eine Vielzahl von bunten Früchten, Gemüse, frischen Kräutern und Gewürzen, Getreide, Hülsenfrüchte, Nüsse und Samen zu dir nimmst und kaltgepresste Öle sowie extra natives Olivenöl verwendest.

Einige Vitamine werden durch Hitze zerstört, andere verlieren bei längerer Lagerung ihren Wert. Versuche daher, mehr frische Produkte zu essen und dein Gemüse nur leicht zu kochen. Wenn Gemüse zu lange oder in zu viel Wasser gekocht wird, können die Mineralien im Gemüse ausgelaugt werden. Gemüse wird am besten durch leichtes Dämpfen anstatt durch Kochen gegart. Die Farbe sollte verstärkt werden und nicht im Wasser verloren gehen.

Heutzutage minimiert die konventionelle Landwirtschaft die Mengen an Vitaminen und Mineralien, die in Pflanzen enthalten sind. Pflanzen, die auf stark beanspruchten Böden mit sehr wenig Nährstoffen im Boden wachsen und mit synthetischen Düngemitteln gedüngt werden, enthalten messbar weniger Mikronährstoffe. Achte deshalb darauf, dein Obst und Gemüse vor der Verwendung zu waschen und wenn möglich Bioprodukte zu kaufen. Dasselbe gilt für tierische Produkte. Nur Tiere, die artgerecht gehalten und gefüttert werden, führen zu tierischen Produkten mit höheren Mikronährstoffgehalten, die nur in Fleisch und Eiern zu finden sind, wie z.B. Vitamin B12. 

Benötigen Sportler mehr Mikronährstoffe als Nicht-Sportler?

Athleten haben aufgrund ihrer täglichen Trainings- und Erholungsbedürfnisse einen höheren Bedarf an Mikronährstoffen. Der Bedarf von Athleten kann bei bestimmten Mikronährstoffen wie Kalzium, Eisen, Zink, Antioxidantien, B-Vitaminen und Magnesium höher sein, da diese aufgrund der sportlichen Beanspruchung häufig verbraucht werden. Allerdings hängt er nach wie vor von der Sportart und den Ernährungsvorlieben, -gewohnheiten und -bedürfnissen des Sportlers ab. Eine Supplementierung kann notwendig sein, um den Bedarf zu decken, dies sollte jedoch mit einem Experten auf diesem Gebiet abgestimmt werden.

Similar Posts